Podiumsgespräch „Weg mit §218 StGB!“

Sexuelle und reproduktive Rechte sind Menschenrechte und gelten für alle Menschen von der Geburt bis zum Tod. Dazu gehört auch, dass wir das Recht haben, frei zu entscheiden, ob und wann die Geburt eigener Kinder erwünscht ist.

Nach dem §218 StGB sind Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland eine Straftat und bleiben nur unter bestimmten Voraussetzungen straffrei. §218 StGB nimmt uns das Recht, selbstbestimmt und frei über unser Leben und unsere Körper zu entscheiden. Wir haben diese Unterdrückung und Entmündigung satt – Deshalb: Weg mit dem Paragrafen 218!

 

Anlässlich des internationalen Aktionstages Safe Abortion Day mit dem Motto: „Schwangerschaftsabbruch: Unser Recht, unsere Entscheidung! Hier und weltweit!“ möchten wir uns in einem Podiumsgespräch mit unterschiedlichen Expert*innen und anschließendem Austausch die jetzige (Versorgungs-) Lage in Deutschland anschauen und unsere Visionen konkretisieren. Wie könnte eine selbstbestimmte Versorgung nach einer Streichung des §218 StGB aussehen und was wären die nächsten Schritte? Lasst uns gemeinsam in einen Austausch kommen, uns gegenseitig inspirieren, motivieren und Ideen spinnen.

 

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen an programm@frauenzentrum-brennessel.de
–  nur für FLINTA*(Frauen, Lesben, Inter, Nicht-Binäre, Agender) Personen.

 

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Zentrum gegen Gewalt an Frauen – Brennessel e.V. Erfurt und pro familia Landesverband Thüringen e.V., Projekt „Sexuelle und reproduktive Rechte KONKRET“ (https://www.sexuelle-rechte.de/).