Entschamisierung der Vulva – Ein Online-Workshop für FLINTA*

Auf der Stelle im Erdboden versinken, ganz schnell weglaufen oder einfach nicht mehr da sein wollen… So oder ähnlich würden viele dieses Gefühl beschreiben, das uns manchmal heiß überkommt, uns zum Schwitzen, Stottern oder Flüstern bringt: Das Schamgefühl. Oft nistet es sich leise unter der Haut ein, nagt am Selbstwert und hinterlässt das hartnäckige Körper-/Gefühl „nicht richtig“ zu sein. Gegen dieses Schamgefühl wollen wir etwas tun!

In diesem Workshop begeben wir uns gemeinsam auf die Suche nach Möglichkeiten uns zu „entschämen“. Mit Gesprächs- und Austauschrunden zu unseren (Scham-)Gefühlen und Erfahrungen, versuchen wir der Scham die Macht über uns zu nehmen. Jedoch darf dabei nicht nur unser Intellekt zum Einsatz kommen, sondern unser ganzer Körper: Es wird die Möglichkeit geben, das eigene Genital im Spiegel zu betrachten, eine physische Erkundungsreise zu Prostata und Harnröhre, Zervix und Lustzentrum zu unternehmen. Auf diese Weise wollen wir gegen Normen und Tabus, gegen patriarchale Strukturen, gegen genitale (Schönheits-)Ideale und ansozialisierte Scham aufbegehren!

Der Workshop ist für Frauen, Lesben, intergeschlechtliche Personen, trans Personen, nicht-binäre und agender Menschen, das Sternchen hinter der Abkürzung FLINTA* steht für weitere nicht explizit benannte (Geschlechts-)Identitäten, die sich dieser Gruppe zugehörig fühlen. Der Workshop wurde von Menschen mit Vulven konzipiert und setzt eine Wichtigkeit darauf, wertschätzend, liebevoll und zelebrierend mit Vulven umzugehen, ohne dabei geschlechtliche Identitäten festzuschreiben oder über Genitalien zu definieren. Denn nicht alle Frauen haben Vulven und nicht alle Vulven sind Frauen!

Hier der Link zur Anmeldung:

https://www.aufbegehren.org/veranstaltungsinfo/entschamisierung-der-vulva-ein-online-workshop-fur-flinta-2

Falls es Fragen zum Workshop oder zum Online-Zugang gibt meldet euch gerne bei uns.