Frauenzentrum Brennessel

Hier findet ihr unseren Kalender. Wir freuen uns auf euch!

 

Dez
2
Mi
Online-Vortrag „Extreme Rechte in Thüringen“ mit Referent*innen von MOBIT
Dez 2 um 18:00

Im Vortrag wird ein Überblick über die extreme Rechte in Thüringen gegeben. Sie umfasst eine ganze Reihe von Parteien, Organisationen und Gruppierungen, deren Struktur(en), Relevanz sowie Ideologie und strategische Ausrichtung dargestellt werden. Neben den etablierten neonazistischen Gruppierungen werden auch verschiedene neurechte Bewegungen und Akteur*innen in den Blick genommen.

 

Weitere Infos zu der Veranstaltung findet ihr unter: https://www.facebook.com/events/1060498824379764/

Dez
3
Do
Sprachkurs Deutsch (Anfänger*innen)
Dez 3 um 9:00 – 11:00

Sie fangen gerade mit der Deutschen Sprache an. Wir bieten Deutschkurse für Frauen.

Es geht vor allem um praktische Übungen zum Spracherwerb und zur Bewältigung alltäglicher Situationen, wie z.B. Arztbesuch, Einkauf, Wohnungssuche…

Frauen fragen – Rechtsanwältin antwortet
Dez 3 um 16:00

Offene Fragestunde – alles, was Sie wissen wollen rund um das Sozial- und Familienrecht.

Tea for you – Englisch – Abgesagt
Dez 3 um 14:30

Bei Tea for you treffen sich Frauen um in netter Atmosphäre die Englische Sprache zu üben.

Dez
6
So
Selbstbehauptung – Abgesagt
Dez 6 um 18:00 – 20:00

Mit einem „Nein“ fängt es an, doch wie geht es weiter?
111 Techniken der Selbstverteidigung, kombiniert mit Stimm- und Haltungsübungen, wecken den inneren Kampfgeist aus dem Dornröschenschlaf. 

Dez
8
Di
Sprachkurs Deutsch (Anfänger*innen)
Dez 8 um 9:00 – 11:00

Sie fangen gerade mit der Deutschen Sprache an. Wir bieten Deutschkurse für Frauen.

Es geht vor allem um praktische Übungen zum Spracherwerb und zur Bewältigung alltäglicher Situationen, wie z.B. Arztbesuch, Einkauf, Wohnungssuche…

Hatha Yoga – Abgesagt
Dez 8 um 17:00 – 18:30

mit Simone Thoms

Entspanne Dich, schöpfe Kraft, gewinne Harmonie, träume, dehne Dich aus, atme, lausche in Deinen Körper. Ein neuer Hatha-Yoga-Kurs für Anfängerinnen und Mittelstufe geeignet (Kursumfang 8x). Rückerstattung der Kosten durch die Krankenkassen möglich.

Wir bitten um Anmeldung.

Lesbenberatung (nur mit Anmeldung)
Dez 8 um 17:00 – 19:00

Sie umfasst Beratung Familienplanung, Outings, Beziehungsplanung uvm..

 

 

Hier findet ihr genauere Information

Bitte meldet euch vorher an unter: lesbenberatung_erfurt@mail.de

Yoga-Pilates – Abgesagt
Dez 8 um 19:00 – 20:30

Yo–Pi

die Kombination aus Yoga und Pilates verbindet die positiven Wirkungen beider Übungsarten. Pilates stärkt insbesondere die Bauch und Rückenmuskulatur und wirkt somit Rückenproblemen entgegen. Die Atem- und leichten Meditationsübung aus dem Yoga harmonisieren Körper und Geist und sorgen für eine tiefe Entspannung am Ende jeder Stunde.

Wir bitten um Anmeldungen.

 

Dez
9
Mi
Online Gesprächsrunde – Frauen* und Film mit Barbara Wallbraun (Autorin/Regisseurin) und Hannah Schlüter (Filmschaffende) @ Online
Dez 9 um 18:00

Frauen* sind in Film und Fernsehen unterrepräsentiert und werden benachteiligt – sowohl vor als auch hinter der Kamera. Neben vorherrschenden sexistischen Darstellungen von Frauen* auf der Leinwand werden auch im Produktionsbereich Frauen* strukturell benachteiligt: Laut einer aktuellen Studie von Prof. Elizabeth Prommer (Direktorin des Instituts für Medienforschung an der Universität Rostock) erhalten bspw. weiblich geführte Produktionsfirmen ein Drittel weniger Fördermittel pro Film im Vergleich zu männlich geführten. 2018 waren Frauen an 43 Prozent der Kinofilme als Produzentinnen beteiligt, Männer hingegen an 88 Prozent.

Wie in vielen anderen gesellschaftlichen Bereichen gibt es scheinbar eine gläserne Decke: Frauen* machen in etwa in gleichen Teilen die berufliche Abschlüsse, in den Jobs selbst kommen sie aber deutlich seltener an.

Da wundert es nicht, dass das, was am Ende in den Kinos und im Fernsehen zu sehen ist, oft Sexismen reproduziert und Frauen* und Mädchen vor allem im Rahmen eigentlich überholter Geschlechterbilder zu sehen sind.

Auf der anderen Seite setzen sich viele Frauen* im Kultur- und Filmbereich für Veränderung ein – und das auch nicht erst seit gestern: Die Zeitschrift „Frauen und Film“ bspw. thematisiert feministische Positionen in der Filmbranche seit 1974. „ProQuote“ forderten 2012 in einem Offenen Brief: „(…), dass mindestens 30 Prozent der Führungspositionen in den Redaktionen im Laufe der nächsten fünf Jahre mit Frauen besetzt werden – und zwar auf allen Hierarchiestufen.“ Und insbesondere seit den Kampagnen #metoo und #timesup, die auch in der Filmbranche eine Thematisierung sexueller Übergriffigkeit erzwungen haben, ist die Sensibilität für das Thema sexueller Grenzüberschreitungen und Sexismus gewachsen. Auch große Streamingplattformen fördern mittlerweile vermehrt feministische und queere Inhalte, die sich trauen, schambesetzte und tabuisierte Themen abzubilden. Sexuelle Aufklärung, die mehr als Genitalien und Verhütung bespricht, scheint auf dem Vormarsch.

Wir wollen über die Situation mit zwei Frauen*, die selbst Filme machen, ins Gespräch kommen:

Wie stellt sich die Situation in der Filmszene für sie konkret dar? Was trägt zu den Ungerechtigkeiten bei? Welche Strukturen konkret hindern Frauen* daran, Produzentinnen, Drehbuchautorinnen, Regisseurinnen und vor allem in technischen Filmbereichen tätig zu werden?

Was hat sich aus der anderen Seite in den letzten Jahren (bzw. Jahrzehnten) schon getan? Woran können wir anknüpfen?

Und was können wir konkret jetzt tun? Wie können wir diese Strukturen abschaffen? Wie können wir Frauen* ermutigen, sich in diese Bereiche zu begeben? Was hilft?