Monatliche Veranstaltungen

 

März 2018

Märzprogramm_download

Fr.       02.03. 

14:00 Uhr        Nähen – voneinander lernen und miteinander gestalten

Einmal im Monat setzen wir uns an die Nähmaschine, schneiden Stoffe und sprechen über Schnittmuster. Jede die Lust hat das Schneidern zu lernen, ist herzlich eingeladen.

Sa.      03.03. 

10:30 Uhr        FIT* FOR ACTION – Feministischer Kongress Thüringen #1
Du interessierst dich für Feminismus oder linke Politik? Wir auch!

In unserem Alltag stehen wir – Frauen*, Inter*- & Trans*personen – vor vielen Herausforderungen. Werbung stellt unmögliche Ansprüche an Mädchen* & Frauen*. Abtreibung ist immer noch nicht legal. Sexualisierte Gewalt wird verharmlost. Alle, die nicht in die heteronormative Matrix passen, werden sanktioniert. Und, und, und.
Auch in linken bzw. feministischen Strukturen stehen wir vor Problemen, die mit Geschlechterverhältnissen zu tun haben. Wer übernimmt welche Aufgaben? Wer setzt sich durch? Wer leistet Emotionsarbeit? Wie ist der Umgang mit sexistischen Übergriffen?
Am 03. März kommen wir zum Erfahrungsaustausch, Vernetzen, Diskutieren & Pläneschmieden zusammen. Vormittags beschäftigen wir uns mit Geschichte & Gegenwart feministischer Kämpfe in Thüringen – was können wir aus der Vergangenheit lernen? Wie sieht unsere Arbeit heute aus? Nachmittags gibt es eine Vielzahl an Workshops. Abends ist eine Lesung des feministischen Magazins outside the box.

Veranstaltung vom Frauen*kampftags Bündnis Thüringen

Do.      08.03.

 

18:00 Uhr        Demonstration zum Frauen*kampftag

Weg mit den Abtreibungsparagraphen! Für die ersatzlose Streichung von §218 und §219! Ein Schwangerschaftsabbruch gilt nach den Paragraphen 218 und 219 des Strafgesetzbuches als Straftatbestand. In Deutschland herrschen nach wie vor eine Austragungspflicht für ungewollte Schwangerschaften und ein „Werbeverbot“ für Schwangerschaftsabbrüche. Zuletzt wurde die Gießener Ärztin Kristina Hänel zu einer Geldstrafe verurteilt, weil sie auf ihrer Internetseite über Schwangerschaftsabbrüche informiert hatte. Nach wie vor sind Frauen*, Beratungsstellen und Ärzt*innen einer Kriminalisierung ausgesetzt. Schwangeren Personen wird die Selbstbestimmung über ihre Körper und ihre Lebensführung abgesprochen. Dies geschieht nicht nur von Politik und Rechtsprechung, sondern auch von rechten, konservativen und fundamentalistischen Kräften. Dagegen wollen wir mit euch auf die Straße gehen. Reproduktive Rechte sind Menschenrechte! Weg mit den Paragraphen 218 und 219 – her mit der Selbstbestimmung! Hier und jetzt und überall!

Veranstaltung vom Frauen*kampftags Bündnis Thüringen

Fr.       09.03. 

20:00 Uhr        Frauenparty

Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Abend bei einem Gläschen und natürlich jeder Menge toller Musik zum Abtanzen, von DJane Schuchi.

Eintritt: 5€

Mi.       14.03. 

17:00 Uhr        Lust auf Kunst mit Künstlerin Anette Andiel

Mandalas drücken nicht nur Ordnung aus, sondern sie bewirken auch eine. Mandala-Malen heißt, in sich hinein horchen, die innere Stimme finden und nicht stehen bleiben, sondern sich auf den Weg machen. In diesem Sinne ist das Herstellen eines Mandala ein heilender Prozess.

Do.      15.03.

16:00 Uhr        Frauen fragen – Rechtsanwältin antwortet:

Offene Fragestunde – alles, was Sie wissen wollen rund um das Sozial- und Familienrecht.

Mo.      19.03. 

18:00 Uhr        Thema am Montag: Zeit- und Selbstmanagement

Je mehr Aufgaben und Vorhaben wir unterbringen wollen, umso wichtiger wird die Selbstorganisation. Es geht um praktische Methoden, die eigene Zeit besser zu nutzen, ohne sich selbst zu vergessen.

Mi.       21.03.

16:00 Uhr        Queerfeminismus und Frauenzentren – Wo stehen wir?

Workshop mit Francis Seeck, Antidiskriminierungs-trainer*in und Vertreter*innen der Frauenarbeit Thüringen sowie des Queeren Netzwerk Thüringen

Wie können Frauenzentren heute Geschlechterverhältnisse mitgestalten, ohne ihr Selbstverständnis zu verlieren? Wollen Frauenzentren Schutzräume für alle Frauen*, Lesben, Inter- und Trans*personen sein?

Do.      22.03.

17:00 Uhr        FeminisTisch mit Inis

Wir nehmen uns die Zeit, zusammen feministische Bewegungen zu reflektieren, eine gemeinsame Sprache zu finden, uns über eigene Erfahrungen mit Antifeminismus auszutauschen und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Wir lernen von und miteinander, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Fr.       23.03. 

14:00 Uhr        Selbstbehauptung

Mit einem „Nein“ fängt es an, doch wie geht es weiter?

111 Techniken der Selbstverteidigung, kombiniert mit Stimm- und Haltungsübungen, wecken den inneren Kampfgeist aus dem Dornröschenschlaf.

Sa.      24.03. 

16:00 Uhr        Frauen unterwegs

Einmal im Monat treffen sich Frauen mit oder ohne Wanderstock und Rucksack, um Thüringen zu erkunden. Interessierte Frauen sind herzlich eingeladen.

Wir bitten um telefonische Absprache mit uns.

Mi.        27.03.  

16:00 Uhr        Führung durch die Gedenkstätte Andreasstraße mit Besuch der neuen Sonderausstellung »Voll der Osten. Leben in der DDR«

In den 1980er Jahren zieht Harald Hauswald durch Ostberlin und knipst, was andere Fotografen übersehen oder für uninteressant halten: Kleine Szenen des Alltags, einsame, alte Menschen und junge Leute, die sich in der Kirche für Frieden und Umweltschutz einsetzen.

Eine Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und OSTKREUZ Agentur der Fotografen.

Wir bitten um Anmeldung.

April 2018

Aprilprogramm_download

Mo.      02.04.

18:00 Uhr        Offene Redaktionssitzung „die Monatliche“

Unsere eigene, frauenabhängigen Zeitung lebt von Autorinnen, die sich trauen. Wir laden Sie ein, die Monatliche zu Ihrem Sprachrohr zu machen.

Mi.       04.04. 

18:00 Uhr        Kräuterweisheiten

Brennessel, Veilchen und Birke eröffnen das Frühjahr

Inis Anderson begleitet uns mit Heilkräutern durchs Jahr 2018 und erklärt wann welche Kräuter zu finden sind und wie wir sie für unsere Gesundheit oder in der Küche einsetzen können.

Fr.       06.04. 

14:00 Uhr        Nähen – voneinander lernen und miteinander gestalten

Einmal im Monat setzen wir uns an die Nähmaschine, schneiden Stoffe und sprechen über Schnittmuster. Jede die Lust hat das Schneidern zu lernen, ist herzlich eingeladen.

Mo.      09.04.  verschoben auf 23.04.18

18:00 Uhr        Thema am Montag:

Schreck lass nach! was Frauen gegen Redeangst und Lampenfieber tun können.

Rot werden, stottern und plötzlich nicht mehr wissen, was man eigentlich sagen wollte – schon der Gedanke, vor anderen zu reden, malt uns solche Schreckensbilder aus. Aber mit dieser Angst umzugehen ist lernbar – macht sogar Spaß. Dafür sorgen Atemübungen, Sprechspiele und ein „Diskussionsmikado“!

Mi.       11.04. 

18:00 Uhr        Elisabeth Voss  „solidarisch Wirtschaften“  Vortrag

L50, Lassallestraße 50, 99086 Erfurt

Wirtschaften für die Bedürfnisse, nicht für den Profit: solidarisch, sozial verantwortlich, ökologisch und selbstbestimmt demokratisch – wie kann das gehen? Am Beispiel selbstverwalteter Wohnprojekte wird gezeigt, was solidarische Ökonomie von der herrschenden Wirtschaftsweise unterscheidet, und wie solche gemeinschaftlichen Vorhaben gelingen können.

In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen

Do.      12.04.     

16:00 Uhr        Frauen fragen – Rechtsanwältin antwortet:

Offene Fragestunde – alles, was Sie wissen wollen rund um das Sozial- und Familienrecht.

Fr.       13.04.

14:00 Uhr        Selbstbehauptung

Mit einem „Nein“ fängt es an, doch wie geht es weiter?

111 Techniken der Selbstverteidigung, kombiniert mit Stimm- und Haltungsübungen, wecken den inneren Kampfgeist aus dem Dornröschenschlaf.

Sa.      14.04. verschoben auf 28.04.18

09:00 Uhr        Frauen unterwegs

Einmal im Monat treffen sich Frauen mit oder ohne Wanderstock und Rucksack, um Thüringen zu erkunden. Interessierte Frauen sind herzlich eingeladen.

Wir bitten um telefonische Absprache mit uns.

Mo.      16.04. 

18:00 Uhr          „Das Versagen der Kleinfamilie: Kapitalismus, Liebe und der Staat “ Autorinnenlesung mit Mariam Irene Tazi-Preve

Ort: Kleine Synagoge Erfurt, An der Stadtmünze 4, 99084 Erfurt

Kann das Liebespaar wirklich die Basis einer ganzen Gesellschaftsordnung sein? Die Autorin analysiert die Politik und deren Interesse an der „kleinsten Zelle des Staates“ und zeigt auf, wie das Wirtschaftssystem die Kleinfamilie für sich nutzt und sie an die Grenzen der Belastbarkeit bringt.

In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Birgit Adamek, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Erfurt

Sa./So.21./22.04.

11:00 Uhr          wendo-Wochenendkurs mit Trainerin Beatrice Osdrowski

Im wendo-Kurs werden unterschiedliche Formen von Gewalt in unserer Gesellschaft und im Geschlechterverhältnis thematisiert und den Teilnehmerinnen zugleich Wege aufgezeigt, dieser Gewalt aktiv und selbstbewusst zu begegnen. Dabei werden die verschiedenen Möglichkeiten der Gegenwehr praktisch erprobt. Wir bitten um Anmeldung.

Mo.      23.04. 

16:30 Uhr        Montagsmalerinnen – offener Treff für Kreative

Künstlerisch Tätigsein entspannt, hilft bei der Suche nach Lösungen, macht frei …                                    In unserer „Atelier-Atmosphäre“ werden eigene Bildideen erarbeitet  und mit unterschiedlichen Materialien umgesetzt. Begleitet durch die Künstlerin Heike Dittrich.

18:00 Uhr        Offene Redaktionssitzung „die Monatliche“

Unsere eigene, frauenabhängigen Zeitung lebt von Autorinnen, die sich trauen. Wir laden Sie ein, die Monatliche zu Ihrem Sprachrohr zu machen.

Do.      26.04.

17:00 Uhr        FeminisTisch mit Inis

Wir nehmen uns die Zeit, zusammen feministische Bewegungen zu reflektieren, eine gemeinsame Sprache zu finden, uns über eigene Erfahrungen mit Antifeminismus auszutauschen und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Wir lernen von und miteinander, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Mo.      30.04.

18:30 Uhr        Lesben raus! Podiumsdiskussion mit Stephanie Kuhnen

Ort: Radio F.R.E.I., Gotthardtstr. 21

Es heißt, Lesben sind unsichtbar und eine aussterbende Identität. Angesichts der historisch einmaligen Situation, dass mehrere Generationen in einer toleranteren Gesellschaft sich offen zeigen können, hätte es über die Jahre eine steigende lesbische Präsenz geben müssen. Was ist da los? Sicher ist: Kein Mensch ist unsichtbar! Man wird unsichtbar gemacht oder entscheidet sich für Unsichtbarkeit, um Konflikte zu vermeiden.
Mehr als 20 Autor*innen beleuchten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven.

mit anschließender Party